Am Scharmützelsee in Bad Saarow, Foto: TMB-Fotoarchiv/Ulf Böttcher
Karte schließen

Veranstaltungstipps

Schloss Oranienburg, Foto: Tourismus & Kultur Oranienburg/Voigt

09.08.17

Ausflugs- und Veranstaltungstipps KW 33

Zur Lichtnacht in Lübbenau wird der Spreewald wieder malerisch illuminiert. Lichtkünstler machen die Fahrt auf den Spreewaldfließen in dieser Nacht zu einem unvergesslichen Erlebnis (10. bis 12. August, Beginn 22 Uhr). Es ist immer eine ganz besondere Zeit im August, wenn die Nächte der Perseiden den Sternenfans auf der Erde viele Sternenschnuppen bescheren. Das Westhavelland ist seit 2014 erster deutscher Sternenpark und der dunkelste Ort im Land. Der Abend bei Naturführerin Marion Werner beginnt mit einem kleinen Vortrag und anschließend erkunden die Sternegucker gemeinsam bei klarem Wetter den Himmel (11. und 12 August, 22 Uhr). 

Die Schöller Festspiele sind immer für eine Überraschung gut: Im achten Jahr ihres Bestehens werden sie wieder im historischen Schlosspark zu Kampehl beim berühmten Ritter Kahlbutz stattfinden. Dort, wo das Festival des Lachens seinen Anfang nahm. An zwei Wochenenden gibt es in der Prignitz jeweils drei Vorstellungen mit viel Komödie (11. bis 20. August). Beim Zoofest in Eberswalde (12. August, ab 12 Uhr) gibt es nicht nur die Tiere des Zoos zu sehen. Auf der Bühne am Urwaldhaus wird es eine Tiershow geben sowie Comedy und Artistik. 

Oranienburgs größter Garten wird zur Schlosspark-Nacht (12. August, 18 Uhr) wieder zum Festgelände – ein Ort voller Überraschungen für Kinder wie Erwachsene. Und ein Ort, der leuchtet: Mit Einbruch der Dunkelheit kommt die Illumination zur Schlosspark-Nacht zur vollen Geltung, Lichtspielereien und strahlende Hingucker wie die Stelzenläufer "Die Beleuchter" begegnen dann den Besuchern. 

Aus dem Familienpass Brandenburg empfehlen wir in dieser Woche eine Tour mit der Seeschlange durch das Lausitzer Seenland. Ortskundige Führer zeigen die entstehenden Seen der größten künstlichen Wasserfläche Europas, die schiffbaren Kanäle und Aussichtspunkte und erklären die Besonderheiten der Region. Die Rundfahrt führt über den Barbara-Kanal und den Rosendorfer Kanal zurück zum Familienpark in Großkoschen. 

Diese und weitere Ausflugsideen im ganzen Land finden Sie in unseren Ausflugs- und Veranstaltungstipps (word)

 

Der Tipp aus dem Familienpass Brandenburg:

April – Oktober, nach telefonsicher Anmeldung

Lausitzer Seenland | Senftenberg | iba-aktiv-tours

Mit der Seeschlange durch die Region

Bei einer Rundfahrt mit der „Seeschlange" lässt sich die größte Landschaftsbaustelle Europas, das Lausitzer Seenland, auf besondere Weise kennenlernen. Ortskundige Führer zeigen die entstehenden Seen, schiffbaren Kanäle und Aussichtspunkte und erklären die Besonderheiten der Region. Die Rundfahrt führt über den Barbara Kanal und den Rosendorfer Kanal zum touristischen Entwicklungsgebiet Partwitzer See und zurück über den Sornoer Kanal zum Familienpark in Großkoschen. Bei der Tour wird eine Kaffeepause von ca. 45 Minuten im Partwitzer Hof eingelegt. Preis: 12,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre 6 Euro für eine 3,5-stündige Rundfahrt mit der Seeschlange. Vorteilspreis mit dem Familienpass Brandenburg:  Bei Vollzahlung eines Erwachsenen 1 Kind kostenfrei. Infostelle/Buchung: iba-aktiv-tours, Straße zur Südsee 1, 01968 Senftenberg OT Großkoschen, Tel.: 03573-810333, www.aktiv-tours-lausitz.de.

Der Familienpass Brandenburg 2017/2018 bietet 549 rabattierte Angebote aus den Bereichen Freizeit, Bildung, Sport und Spaß. Der aktuelle Pass ist vom 01.07.2017 bis 30.06.2018 und für die ganze Familie (mindestens ein Erwachsener und ein Kind bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) gültig. Er ist es in ganz Brandenburg erhältlich in jedem Kiosk/Zeitschriftenladen, bei Getränke Hoffmann sowie im Internet unter www.familienpass-brandenburg.de.

 

Der Ferien-Tipp:

13. August, 15 Uhr

Potsdam | Potsdam | Belvedere auf dem Pfingstberg

Kultur in der Natur: „Der Wichtel von Babelsberg“ – Märchen, Sagen und Legenden aus der Region

Der verwunschene Babelsberg ist seit jeher ein sagenumwobener Ort und es fällt nicht schwer, sich hier im Inneren des Berges ein kleines Wichtelvölkchen vorzustellen, welches dort meist versteckt vor den Augen der Menschen in der wunderschönen Havellandschaft zufrieden und glücklich haust. Doch es wären keine Wichtel, wenn sie nicht dann und wann auch ihre Behausung verlassen würden, um Menschen zu erscheinen. Die Zuhörer werden den Babelsberg in Zukunft sicherlich mit anderen Augen sehen und vielleicht die eine oder andere Spur von manch geheimnisvollem Wesen entdecken. Denn neben den Wichteln treiben auch noch Wasserkobolde an Flüssen ihr Unwesen, spuken Geister durch die Nacht und sogar der Teufel ward schon gesehen. Auf dem Grund so manches Sees liegen verborgene Paläste und ringsherum schlummern noch nicht gefundene Schätze. Astrid Heiland weiß diese wie auch andere geheimnisvolle und spannende regionale Sagen zu erzählen. Preis: Eintritt frei, Spenden erwünscht. Infostelle/Buchung: Dachterrasse des Pomonatempels, Belvedere auf dem Pfingstberg, 14469 Potsdam, Tel.: 0331 20057930.

 

Der Tipp zum Reformationsjubiläum:

13. August, 17 Uhr

Elbe-Elster-Land | Mühlberg | Klosterkirche Marienstern

"Kaiser Karl V. und die Reformation" Konzert mit Capella de la Torre 

Mit der Reformation ergab sich ein ungeahnt großer Konflikt im Reiche Kaiser Karls V. Trotz immer neuer Versuche, den Protestantismus sogar mit Waffengewalt einzudämmen, gelang es Karl nicht, den katholischen Glauben als einzigen zu behalten, deshalb dankte er von seinem Amt ab und zog sich am Ende seines Lebens ins Kloster nach Yuste zurück. Mindestens eine Gemeinsamkeit eint jedoch den Kaiser Karl und den Mönch Martin Luther: Ihre Liebe zur Musik. Das Konzert gibt einen Überblick über die verschiedenen Anlässe und Verwendungsmöglichkeiten der Musik im Zeitalter der Reformation sowohl am spanischen Hof als auch im Umfeld des Reformators. Dabei werden im Programm immer wieder Begegnungen der beiden Protagonisten thematisiert und musikalisch kommentiert. Capella de la Torre bedient sich des typischen Stadtpfeifer-¬‐Instrumentariums der Zeit mit Pommer, Schalmei und Dulzian, Orgel und Laute in Kombination mit Gesang. Preis: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Infostelle/Buchung: Klosterkirche Marienstern, Klosterstraße, 04931 Mühlberg, Tel.: 03535 465101.

Noch mehr Veranstaltungstipps und Ausflugsangebote rund um das Reformationsjubiläum in Brandenburg im Internet auf www.reiseland-brandenburg.de/reformation 

 

Kurz & Knapp: Veranstaltungstipps:

10. August, 11 Uhr

Uckermark | Naugarten | pratensis/Freizeithof Mante

Die wilde Exkursion & Kutschfahrt mit Picknick

Ausgangspunkt für das besondere Naturerlebnis ist der Freizeithof Mante in Naugarten, wo sich die Gruppe in der malerischen Umgebung auf Wildpflanzen-Exkursion begibt. Die Teilnehmer einige essbare Pflanzen aus Wald und Wiese zu bestimmen und erfahren, wie diese die tägliche Ernährung bereichern können. Im Anschluss geht es mit der Pferdekutsche in die nahe gelegene Zerwelliner Heide, die durch ihre uralten Wälder, unberührten Seen und wertvollen Moore das naturliebende Herz höher schlagen lässt. Der Picknickkorb ist schon gepackt. An einem idyllischen Plätzchen wird bei einem außergewöhnlichen Wildpflanzen-Picknick entspannt. Preis: 39 Euro, Kinder 25 Euro. Infostelle/Buchung: pratensis/Freizeithof Mante, Dorfstraße 35, 17291 Naugarten, Tel.: 0176 80810268, www.pratensis.de.

10. – 12. August, 20 Uhr

Spreewald | Lübbenau | Grosser Spreewaldhafen 

Spreewälder Lichtnacht "Zauber der Landschaft"

Aus der beliebten Sommernachtskahnfahrt wird durch illuminierte Teile der Fahrtroute auf den Spreewaldfließen die verwunschene Lichtnacht-Kahnfahrt. Lichtkünstler am Rande des Ufers verzaubern die Augen mit mystischen Effekten und verleihen dieser Kahnfahrt etwas ganz Besonderes. Um 20 Uhr beginnt das Vorprogramm mit dem Manuel von Eden Trio. Um 22 Uhr beginnt dann die Lichtnacht-Kahnfahrt und mit ihr eine musikalische Reise durch die goldenen Zwanziger Jahre. Preis: Vorverkauf 22 Euro. Infostelle/Buchung: Grosser Spreewaldhafen Lübbenau, Dammstraße 77a, 03222Lübbenau, www.spreewaelder-lichtnacht.de.

11. – 12. August, 22 Uhr

Havelland | Havelaue | Marion Werner

Nächte der Perseiden

Es ist immer eine ganz besondere Zeit im August, wenn die Erde eine Kometenbahn durchläuft und uns dieses Ereignis viele Sternenschnuppen beschert. Das Westhavelland ist seit 2014 erster deutscher Sternenpark und bietet optimale Bedingungen und einen sehr eindrucksvollen Sternenhimmel, auch die Milchstraße ist zu sehen. Der Abend beginnt mit einem kleinen Vortrag und anschließend erkunden die Sternegucker gemeinsam bei klarem Wetter den  Himmel. Eventuell ist es möglich, das eigene Tierkreiszeichen da oben am Himmel zu sichten. Zu einigen Sternenbildern gibt es kleine Geschichten und Wissenswertes zu manchen Sternen. Preis: 8 Euro. Infostelle/Buchung: Marion Werner, Kleindorf 3, 14715 Havelaue OT Strodehne, Tel.: 033875 90192, www.marion-werner.de.

11. und 12.  August, 20 Uhr; 13. August, 16 Uhr

Seenland Oder-Spree | Siehdichum | Ragower Mühle

Oper in der Scheune

Die Oper in der Scheune im Rahmen des Musiktheaterfestivals Oper Oder-Spree erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Ein alter Heuschober bei der Ragower Mühle im Schlaubetal ist mit wenigen Handgriffen zur Kunstscheune geworden. Hier, inmitten der ländlich geprägten, mit Wäldern und Naturradwegen durchsetzten Landschaft, hält in jedem Jahr ein besonderes Kulturereignis Einzug - eine heiter inszenierte Operncollage mit bekannten und weniger bekannten Arien, Duetten und Ensembles aus der Opernliteratur. Preis: 22 Euro, Schüler frei. Infostelle/Buchung: Ragower Mühle, Ragower Mühle 1, 15890 Siehdichum OT Schernsdorf, www.operoderspree.de.

11. – 20.  August

Prignitz | Neustadt (Dosse) | Schlosshotel »Ritter Kahlbutz zu Kampehl«

Schöller Festspiele

Die Schöller Festspiele sind immer für eine Überraschung gut: Im achten Jahr ihres Bestehens werden sie wieder im historischen Schlosspark zu Kampehl stattfinden. Dort, wo das Festival des Lachens seinen Anfang nahm. An zwei Wochenenden gibt es jeweils drei Vorstellungen mit hochwertiger Komödienunterhaltung. Und während der Woche wird selbstverständlich auch das teatro mobile wieder in der Kleeblattregion unterwegs sein und auf den Marktplätzen die Zuschauer zu Lach- und Beifallsstürmen bewegen. Schon beim Einlass beginnt die heitere Stimmung, denn alle wissen, bei Schöller wird man sich wie Bolle amüsieren. Man wird nie enttäuscht, denn geboten wird immer Theaterspaß auf höchstem Niveau. Preis: 15-32 Euro, ermäßigt 5-15 Euro. Infostelle/Buchung: Schlosshotel »Ritter Kahlbutz zu Kampehl«, Kampehl 35, 16845 Neustadt (Dosse), www.schoeller-festspiele.de.

12. August, 12 Uhr

Barnimer Land | Eberswalde | Zoo Eberswalde

Zoofest

Auf der Bühne am Urwaldhaus wird abwechslungsreiche Unterhaltung für große und kleine Tierfreunde geboten. Zum Programm gehören eine Tiershow mit Streicheleinheiten, Comedy, Artistik und Clownerie. Infostelle/Buchung: Zoologischer Garten Eberswalde, Am Wasserfall 1, 16225 Eberswalde, Tel.:  03334 22733, www.zoo.eberswalde.de.

12.  August, 18 Uhr

Ruppiner Seenland | Oranienburg | Schlosspark Oranienburg

Schlosspark-Nacht

Oranienburgs größter Garten wird wieder zum Festgelände – ein Ort voller Überraschungen für Kinder wie Erwachsene. Und ein Ort, der leuchtet: Mit Einbruch der Dunkelheit kommt die Illumination zur Schlosspark-Nacht zur vollen Geltung, Lichtspielereien und strahlende Hingucker wie die Stelzenläufer "Die Beleuchter" begegnen den Besuchern. Ein umfangreiches Programm auf mehreren Bühnen mit Live-Musik, Kabarett, Artistik und Comedy wird geboten - und als krönenden Abschluss gibt es das fulminante Höhen-Feuerwerk um Mitternacht. Preis: Vorverkauf: 12 Euro, ermäßigt 6 Euro. Abendkasse: 15 Euro, ermäßigt 8 Euro. Infostelle/Buchung: Schlosspark Oranienburg, Schlossplatz 1, 16515 Oranienburg, Tel.: 03301 6008111, www.oranienburg-erleben.de.

12. – 13. August, 9 Uhr

Elbe-Elster-Land | Finsterwalde | Marktplatz 

7. Finsterwalder Beachcup

Der Finsterwalder Beachcup ist über die Grenzen der Region als sportlicher Höhepunkt bekannt und lockt nun schon zum 7. Mal begeisterte Beachvolleyballer in die Sängerstadt. Wenn Profi- und Amateurteams auf dem Finsterwalder Marktplatz um die begehrten Pokale kämpfen, sind Gäste und Zuschauer herzlich eingeladen. Infostelle/Buchung: Markt, Markt 1, 03238 Finsterwalde, www.finsterwalde-touristinfo.de.

12. – 13. August, 10 Uhr

Dahme-Seenland | Zeuthen | Kleingartenanlage Gartenfreunde Zeuthen e.V.

Gartentage zum 35. Jubiläum

Das Markttreiben am Flutgraben wird zu einem wahren Paradies für Hobbygärtner, denn es gibt eine Pflanzenbörse und einen Gartentrödelmarkt. Außerdem können Interessierte einen Blick darauf werfen, was ihren Augen sonst verborgen bleibt. Einige Gärten öffnen ihre Türen und zeigen, was bei ihnen grünt und blüht. Kinder kommen beim Ponyreiten, bei Kutschfahrten oder bei der Tombola voll auf ihre Kosten. Preis: kostenfrei. Infostelle/Buchung: Kleingartenanlage Gartenfreunde Zeuthen e.V., Heinrich-Heine-Straße 21, 15738 Zeuthen, Tel.: 030 2792835, www.zeuthen.de.

13. August, 14 Uhr

Fläming | Beelitz-Heilstätten | Bahnhof 

"Mottenausflug" mit Besuch des Heiz-Kraft-Werkes

Der Rundgang über das Männerareal bezieht sich auf die Geschichte der ehemaligen Heilstätten, das Leben der Patienten, die Architektur und die zukünftige Planung. Die Ausstellungsräume des Kraftwerkes werden besucht, die übrigen Gebäude können aus versicherungstechnischen Gründen nicht innen besichtigt werden. Eine  Anmeldung erforderlich. Infostelle/Buchung: Bahnhof Beelitz-Heilstätten (Treffpunkt), 14547 Beelitz-Heilstätten, Tel.: 033204 61262.

13. August, 16 Uhr

Havelland | Ribbeck | Schlossgarten 

Anna Depenbusch im Schlossgarten Ribbeck

Die preisgekrönte Sängerin Anna Depenbusch ist auf großer Deutschlandtournee und macht exklusiv im Schlossgarten Ribbeck Halt, um ihr neues Album zu präsentieren. Vor der beeindruckenden Kulisse des Schlosses wird sie gemeinsam mit ihrer Band die neuen Songs aus dem Album „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ präsentieren. Anna Depenbusch ist eine poetische Geschichtenerzählerin und Meisterin der Brüche. Ihre Lieder handeln von den Besonderheiten des Alltags, vom Leben und der Liebe in allen Facetten. Sie formt Geschichten aus Wahrheiten, Phantasie und Ironie. Zu diesem Konzert wird ein Shuttle Service ab dem Bahnhof Nauen angeboten. Preis: Vorverkauf: 26 Euro. Abendkasse: 29 Euro. Infostelle/Buchung: Schlossgarten, Theodor-Fontane-Straße 10, 14641 Ribbeck, Tel.: 033237 85963, www.havellaendische-musikfestspiele.de.

 

500 Jahre Reformation:

Ab 13. August

Fläming | Garrey | Dorfkirche Garrey

Holzschnitte von Walter Habdank

Michael Hack, ein langjähriger Freund von Walter Habdank, berichtet anhand von Originalholzschnitten über Leben und Werk des großen Künstlers, wie er ihn über viele Jahre hinweg ganz persönlich erlebt hat. Im Mittelpunkt steht der Kreuzweg aus dem Jahr 1980 mit seinen 14 Bildern, die Michael Hack der Kirchengemeinde Garrey/Zixdorf geschenkt hat. Diese Bilder wurden in der restaurierten Garreyer Kirche installiert. Hack wird jedoch auch über eine Reihe weiterer weltlicher Holzschnitte berichten, die als Original vorliegen. Am 13. August, um 15 Uhr, findet ein Vortrag von  Michael Hack statt.  Infostelle/Buchung: Dorfkirche Garrey, 14823 Garrey, Tel.: 033843 512 46, www.garrey.de.

Bis 10. September

Uckermark | Prenzlau | Dominikanerkloster 

20.05.2017 - 10.09.2017

Leben und Sterben im wahren christlichen Glauben. Bürger und Adlige in der brandenburgischen Reformation

Das Ringen Martin Luthers um die Erneuerung der Kirche führte dazu, dass der Lebensalltag der Menschen mit neuer Kraft und vermehrtem Nachdruck nach der christlichen Lehre eingerichtet und ihre Lebensordnung von ihr durchdrungen werden sollte. Die Ausstellung verdeutlicht, wie Geistlichkeit, Adel und Bürgertum der Mark Brandenburg im 16. Jahrhundert ihr gesamtes Dasein nach evangelischen Grundsätzen gestalteten. Sie zeigt, wie man sich, etwa durch Predigt des göttlichen Wortes, Ausbildung in Schulen und Universitäten sowie Armen- und Krankenfürsorge darum bemühte, ein evangelisches Gemeinwesen zu verwirklichen, in dem die geistliche Seligkeit ebenso wie die weltliche Wohlfahrt des einzelnen Gläubigen erstrebt wurde. Preis: 4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10-18 Uhr. Infostelle/Buchung: Dominikanerkloster Prenzlau, Uckerwiek 813, 17291 Prenzlau, Tel.: 03984 752241, www.prenzlau.eu.

Bis 01. November

Prignitz | Bad Wilsnack | Wunderblutkirche St. Nikolai

14.07.2017 - 01.11.2017

Ausstellung "Sünde, Tod und Fegefeuer - Bildmedien vor und nach der Reformation"

Die Kirchengemeinde Bad Wilsnack, der Förderverein Wunderblutkirche Bad Wilsnack e.V., die Kirchengemeinde Werben und das Kloster Stift zum Heiligengrabe führen das gemeinsame Ausstellungsprojekt "Sünde, Tod und Fegefeuer - Bildmedien vor und nach der Reformation" an den drei Orten zeitgleich durch. Zwölf hölzerne Legendentafeln, die als verschollen galten und die seit ca. 1460 im Chor der Wunderblutkirche an der sogenannten Porlaube angebracht waren und so den Gläubigen die Legende des Wunderblutes im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen hielten, wurden kürzlich auf einer Empore der Kirche wiederentdeckt. Sie werden für den Zweck der Ausstellung restauriert und gesichert. Außerdem wird mithilfe von Planen die Porlaube visualisiert und so dem Besucher ein spektakulärer Eindruck des früheren Innenraumes der Kirche vermittelt. Die Wunderblutkirche hat den Status eines Denkmals nationaler Bedeutung. Infostelle/Buchung: Wunderblutkirche St. Nikolai, An der Nikolaikirche 1, 19336 Bad Wilsnack, Tel.: 038791 2721, www.wunderblutkirche.de.

Bis 19. November

Spreewald | Lübben | Stadt- und Regionalmuseum Lübben

08.07.2017 - 19.11.2017

Die Reformation auf Ofenkacheln. Eine Kulturgeschichte des Kachelofens in der Lausitz 

Die Stadt Lübben war der Ausgangspunkt für die Verbreitung der Reformation in den beiden Lausitzen. Eng verbunden was dies mit der Tätigkeit des bischöflichen Offizials Erasmus Günther, der in den 1530er Jahren die Lehre Luthers bekannt machte und aus diesem Grund vom Meißener Bischof suspendiert wurde. Die Aufnahmebereitschaft für den protestantischen Glauben in der Bevölkerung war jedoch hoch. Die Übersetzung von ausgewählten Schriften und Instruktionen ins Niedersorbische eröffnete auch der sorbischen Bevölkerung einen leichteren Zugang zu dieser Lehre. Die Ausstellung lässt die Reformationszeit in ihrem Niederlausitzer Mittelpunkt wieder aufleben. Im Vordergrund steht jedoch nicht das Geschehen selbst, sondern am Beispiel von zeitgenössischen Ofenkacheln seine alltags- und kunstgeschichtlichen Aspekte. Preis: 4,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro, Gruppen ab 10 Personen 3,50 Euro. Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag 10-17 Uhr. Infostelle/Buchung: Stadt- und Regionalmuseum Lübben, Ernst-von-Houwald-Damm 14, 15907 Lübben, Tel.: 03546 187478, www.museum-luebben.de.

zurück

zurücknach oben